Global Positioning Systems (GPS)

Das GPS ist ein Navigationssystem, das von dem U.S. Verteidigungsministerium (Department of Defence, DoD) entwickelt wurde und welches mit Hilfe von 24 Satelliten eine dauerhafte und zuverlässig arbeitende Navigation ermöglicht. Ursprünglich für militärische Anwendungen vorgesehen, bietet es auch kommerziellen Nutzern und Freizeitanwendern über 24 Stunden eine weltweite Navigation, deren Genauigkeit im quadratischen Mittelwert bei ca. 15 m liegt.

Jeder Satellit sendet seine genauen Positionsdaten (Position und Höhe) und den Startzeitpunkt der Informationsübertragung . Ein GPS-Empfänger nimmt vier dieser Signale auf und errechnet den Zeitunterschied zwischen dem Senden und dem Empfangen und berechnet daraus die Entfernung zu den Satelliten. Sobald der Empfänger seine Entfernung zu drei Satelliten berechnet hat, läßt sich daraus die genaue Position bestimmen.

Jeder Satellit sendet zwei Arten von Daten: Die Almanach-Daten und die ephemerischen Daten. Die Almanach-Daten geben dem Empfänger die Daten über Positionen der Satelliten und ob er überhaupt arbeitet. Die ephemerischen Daten sind von Satellit zu Satellit unterschiedlich und enthalten die genauen Positionsdaten, die für die Berechnung notwendig sind.

Es werden also immer beide Daten benötigt.